Login 

Neuer Kunde? Anmelden!
Provider-Einstellungen 
Händlerstimmen 

Carmen aus Karlsruhe:
"Ich habe mich für einen Mietshop von Produktwunder entschieden. Mit dieser ausgereiften Shopsoftware konnte ich mir einen professionellen Shop erstellen. Ich bin rundum zufrieden und würde jederzeit wieder einen Shop mieten"

Peter aus Berlin:
"Ich habe in kurzer Zeit meinen Shop eröffnet. Ich wollte unabhängig sein und haben die Shopsoftware selber auf meinem Webspace installiert. Einen Shop mieten kommt für mich eher nicht in Frage. Den Shop erstellen war kinderleicht. "

Partnerseiten:

www.produktwunder.ch
www.aberlos.ch

Schnittstellen 
                                                                

Einstellungen der Versand- und Zahlartenmodul


Einige Shopbetreiber sind etwas unsicher in Bezug auf die Versand- und Zahlartenmodul Einstellungen in Ihrer Shopsoftware. Wir haben daher hier ein paar Grundlagen, wie Probleme mit Zahlmodulen und/oder Versandmodulen in der Shopsoftware vermieden werden können, aufgezählt:

 
  • Scheuen Sie sich nicht ein Modul zu entfernen und neu zu installieren. Dies wird vom System automatisch vorgenommen, wenn Sie die entsprechende Aktion wählen. Durch das entfernen eines Moduls werden häufig fehlerhafte Einstellungen (wie z.B. das setzen eines falschen Zeichens) behoben.
  • Achten Sie auf die Einstellung der Steuerklassen des Moduls. Scheuen Sie sich nicht, zwischen "keine" und einer Steuerklasse hin und her zu wechseln. Manchmal wird dadurch bereits die Anzeige im Endkundenbereich der Shopsoftware aktiviert. Dies kann mehrere Gründe haben, wie z.B., das ein Artikel mit einer anderen Steuerklasse im Warenkorb vorhanden ist. Im Zweifel arbeiten Sie ohne Steuerklassen.
  • Das gleiche gilt für Versandzonen oder Zonen in denen ein Modul der Shopsoftware zum Einsatz kommen soll. Dies kann man ebenfalls bei einigen Zahl- und Versandmodulen auswählen. Scheuen Sie sich nicht, zwischen "keine" und der Zone hin und her zu wechseln. Manchmal wird dadurch bereits die Anzeige im Endkundenbereich aktiviert. Dies kann mehrere Gründe haben, wie z.B., das ein Browser die Zone des Besuchers nicht richtig übermittelt oder der Kunde  ein falsches Land gewählt hat. Im Zweifel arbeiten Sie ohne Zonen.
  • Beachten Sie auch, das einige Module der Shopsoftware zueinander schon aufgrund der Logik nicht kompatibel sind, insbesondere in Verbindung mit "Zusammenfassung", aber auch bei den "Individuellen Versandkosten". Auch hier sollten Sie ruhig einmal nacheinander die Module deaktivieren oder deinstallieren und schauen ob sich dadurch die Anzeige aktiviert. Mehrere Versandmodule gleichzeitig zu aktivieren ist generell für den Shopbetreiber unskalierbar und nicht zu empfehlen(Ausser bei "Individuellen Versandkosten" oder "Stückgut Versandpreis"). Das am häufigsten benutzte und zu empfehlende Modul ist "Weltweite Pauschale Versandkosten" aber auch "Gewichtsabhängige Versandkosten nach Zonen" (wobei bei Letzterem bei jedem Artikel auch das Gewicht hinterlegt werden sollte). "Gewichtsabhängige Versandkosten nach Zonen" entspricht etwa der Vorgabe der DHL.

Zusammenfassend kann man sagen, das die Module der Shopsoftware bewusst flexibel gestaltet wurden, sich dadurch aber auch Anwendungsfehler schneller einschleichen, weil die Abhängigkeiten zueinander groß sind (Steuerklassen, Steuerzonen, Steuersätze => Zahl- und Versandmethoden).

fortsetzen


Kommentar schreiben

Name   (benötigt)

Email   (wird nicht veröffentlicht) (benötigt)

Webseite





Obigen Sicherheitscode eingeben: